Mehr als 800 ALPS-Verfahren:
Dr. Tsutomu Yamaguchi teilt seine Erfahrungen

Schon in jungen Jahren lehrte Dr. Yamaguchis Vater ihn, dass alles Leben kostbar ist und es verdient, umsorgt zu werden.

Als Kind hatte seine Familie Katzen, und fast jedes Wochenende nahm ihn sein Vater mit in die Berge und lehrte ihn über die Tierwelt, der sie begegneten. Dies war der Beginn von Dr. Yamaguchis Leidenschaft für die Pflege von Tieren. 1979 schloss er sein Veterinärstudium in Kitasato, Japan ab. Er ist Mitglied der AO und Diplomat des Japanese College of Veterinary Surgeons in Kleintierchirurgie. Seine Praxis befindet sich in Osaka, Japan. Er ist ein erfahrener Benutzer unseres ALPS-Systems.

In seiner Freizeit genießt Dr. Yamaguchi Tauchen, Bergsteigen und Angeln.

 


Wann haben Sie angefangen, das KYON Advanced Locking Plate System (ALPS-I) zu verwenden?

Ich habe im Januar 2007 mit der Anwendung des ALPS-I begonnen und verwende es derzeit zwei- bis dreimal pro Woche in meiner Klinik.

Für welche Fälle verwenden Sie ALPS-I?

Ich verwende es für Frakturfixationen, Korrekturosteotomien und Arthrodesen.

Wie oft sehen Sie in Ihrer Klinik Katzen und Hunde mit Frakturen und korrigierenden Osteotomien?

10 bis 15 Fälle pro Monat.

Welches Plattensystem haben Sie vor ALPS® verwendet?

Vor ALPS habe ich DCP, Rekonstruktionsplatten und handgefertigte Platten verwendet. Ich habe auch LC-DCP, LCP, Kondylen-Verriegelungsplatten und VP-Verriegelungsplatten verwendet.

Warum haben Sie zum KYON-System gewechselt?

ALPS®-Platten können sich in allen Ebenen biegen und haben auch einen minimalen Knochenkontakt, der die Durchblutung schützt. Ich mag, dass sie leicht geschnitten und konturiert werden können. Darüber hinaus sind sie infektionsresistent, da sie aus Titan bestehen, monokortikale Schrauben verwenden und für die Doppelbeschichtung geeignet sind.

Welchen Rat würden Sie jungen Chirurgen in Bezug auf die interne Fixation geben?

Das Befolgen der AO-Prinzipien führt Sie zum besten Ergebnis.

Wie viele Fälle haben Sie bisher ungefähr mit ALPS® gelöst? Wie hoch ist Ihre Komplikationsrate?

Gesamtzahl bei ALPS-Fällen ab Juni 2007: 843 intraoperative Komplikationen: 20/843 (Rate von 2.37%) Schraubenbruch: 18/843 (Rate von 2.13%, meist frühe Generation ALPS) Abisolierter Schraubenkopf: 2/843 (Rate von 0.231 .) TP1T, meist frühe Generation ALPS)
Von den oben genannten Komplikationen waren nur sehr wenige Revisionsoperationen erforderlich:
Drei Fälle führten zu einer Amputation aufgrund einer unkontrollierten Infektion; zwei davon waren zuvor ohne ALPS operiert worden, und die letzte wurde durch eine Hautinfektion verursacht, die nicht mit den Implantaten in Zusammenhang stand. Drei Fälle brachen nach der Heilung erneut – einer in dieser Gruppe trat auf, nachdem die Platte aufgrund des Verdachts auf eine Infektion entfernt wurde.

ALPS® Product Range

Verankern Sie sieben verschiedene Plattentypen, einschließlich TPLO und andere Osteotomieplatten und Frakturplatten, mit nur zwei verschiedenen Schraubentypen. Spart Geld und Lagerraum.

Mehr erfahren

KYON Newsletter

Abonnieren Sie jetzt unseren Veterinärorthopädie-Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden



Warum KYON?

Mit über 20 Jahren Erfahrung auf dem Markt wissen wir, dass es bei der Behandlung von Patienten wenig Raum für Fehler gibt. Wir bieten bessere Lösungen und beste Qualität. Ohne Kompromiss.

Mehr erfahren
German
Powered by TranslatePress »